Recovery

Projekt zur Wiedererlangung der (teilweisen) Erwerbstätigkeit zur Heranführung an sowie Integration in den Arbeitsmarkt

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert

Das langfristige Ziel des Projektes ist die Wiedererlangung der (teilweisen) Erwerbsfähigkeit und Heranführung an den Arbeitsmarkt sowie die Prävention des dauerhaften Verlustes der Erwerbsfähigkeit.
Über ein aktives Mitwirken und die Übernahme von produktiven Tätigkeiten an einem Gemeinschafts- oder Einzelprojekt und der darin erfolgten Simulation von Arbeitswelten soll den Teilnehmenden die Teilhabe am sozialen Leben ermöglicht werden.
Mit dem Jobcenter Friesland wurde dieses Vorhaben über ein "Werkstatt-Café" verwirklicht. Inhalt sollen verschiedene "Arbeitswelten" sein, über die die Teilnehmenden im Rahmen ihrer Möglichkeiten über leichte Tätigkeiten an einen strukturierten Tagesablauf herangeführt werden und somit Wege aus der Isolation und Stigmatisierung darstellen.
Ein Einzel- und auch Gruppen-Coaching zur Lebenshilfe/Alltagshilfe ist wichtiger Bestandteil des Projektes.
Auch sollen verschiedene Team-Angebote zu ausgewählten Themen (z.B. Ernährung, Stressbewältigung, Exkursionen usw.) ermöglicht werden.
Weitere Lernziele können über die verschiedenen "Arbeitswelten" (Gartenarbeiten mit Selbstversorgungsanteil, Hauswirtschaft inklusive Kochen, Wäsche und Hygiene, Arbeiten im HoGa-Bereich, Holzarbeiten u.a.) innerhalb des Projektes abgebildet werden.
Die Laufzeit des Projektes Recovery ist vom 12.04.21 - 30.06.2022.

Eva Reichenbächer

Projektleiterin Waldhaus
Grenzstraße 17
26340 Zetel

Foto: Gabi Timm

Mobil 0176 43464246
eva.reichenbaecher@wiki.de